40 Prozent unbrauchbare Ads: Liefert einer der größten Player im RTB richtig viel Schrott?

Bei Appnexus sind gut ein Drittel der Impressions nicht verifizierbar

unsafe_area_sign
Es sind bedenkliche Zahlen: Bei bis zu 40 Prozent des Online-Werbeinventars, das über den auch in Deutschland aktiven US-Marktplatz Appnexus angeboten wird, sollen die Herkunft und Echtheit nicht überprüfbar sein. Das berichtet der US-Blog adexchanger. CEO Brian O’Kelley musste einräumen, dass ein Drittel des Inventars in einem Graubereich angesiedelt ist, kündigte aber auch Gegenmaßnahmen an. Appnexus ist hoch finanziert (u.a. Microsoft und WPP), betreibt eine der größten offenen Adexchanges und gehört damit zu einem am heißesten gehandelten Unternehmen im Realtime Bidding, dem Markt für in Echtzeit gehandelte Werbekontakte. Was also bedeutet die aktuelle Diagnose für die Branche?
Mehr lesen

  • imgsmallhover
    Head of Content and Distribution (m/f)
    Berlin
    Freeletics GmbH
  • imgsmallhover
    Creative Director (m/f)
    Berlin
    Freeletics GmbH
  • imgsmallhover
    Online-Marketing-Manager (m/w)
    Berlin
    erlebe-fernreisen GmbH
  • imgsmallhover
    (Senior) Ad Manager (m/w)
    Berlin
    evania GmbH
> Alle anzeigen

Diese Unternehmen geben am meisten für Google Adwords in Deutschland aus

Von einigen dieser Firmen hast Du noch nie gehört, aber sie bewegen in SEA enorm viel Geld

Top3 Adspender Titel
AdWords ist und bleibt für Google eine wahre Gelddruckmaschine. Alleine im zweiten Quartal 2014 beliefen sich die Einnahmen des Konzerns aus Mountain View auf rund elf Milliarden US-Dollar – der Großteil davon stammt aus dem Werbegeschäft. In Deutschland geben nicht nur die üblichen Verdächtigen wie Amazon, Ebay und Idealo viel Geld für Googles Suchwort-Anzeigen aus, wie eine Online Marketing Rockstars exklusiv vorliegende Studie zeigt. Im Ranking der Top-20-Adwords-Spender finden sich auch diverse Überraschungen.
Mehr lesen

Ärger im Youtuber-Paradies – Was der Konflikt zwischen LeFloid und Mediakraft bedeutet

Wie die Professionalisierung bei den Youtube-Netzwerken zu Wachstumsschmerzen führt

Christoph Krachten (links, bei den Online Marketing Rockstars 2013) und LeFloid (bei der re:publica 2013, Quelle: Flickr, CC BY 2.0), Collage: Online Marketing Rockstars)

Christoph Krachten (links, bei den Online Marketing Rockstars 2013) und LeFloid (bei der re:publica 2013, Quelle: Flickr, CC BY 2.0), Collage: Online Marketing Rockstars


LeFloid will Mediakraft verlassen – diese Nachricht sorgte vor wenigen Tagen in der Youtuber-Szene und der Medienbranche für Wirbel. Er habe bei dem Netzwerk immer häufiger den Zusammengehörigkeitsgedanken vermisst, sagte LeFloid im Gespräch mit Online Marketing Rockstars zu den Gründen für die Trennung. Mediakraft-Geschäftsführer Christoph Krachten sieht demgegenüber die Chance, die Entstehung einer neuen Medienbranche anzuführen – und deswegen die Notwendigkeit der Professionalisierung. Möglicherweise findet in der Branche der Youtube-Netzwerke ein Klimawechsel statt.
Mehr lesen

USA: So ist LinkedIn neben Google und Facebook zum dritten massiven Traffic-Kanal für Publisher aufgestiegen

Wie das Karriere-Netzwerk den Journalismus verändern will

(Foto: Shields / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Foto: Shields / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

LinkedIn entwickelt sich zu einer bedeutenden Plattform für Wirtschaftsjournalismus. Mit der zielgruppengenauen Platzierung von Fachartikeln erreicht die News-Plattform des Unternehmens eine hunderttausender Reichweite – pro Artikel. Das größte Karrierenetzwerk der Welt will die fachliche Bedeutung des Wall Street Journal mit dem sozialen Potenzial von Facebook kombinieren.
 
Mehr lesen

Dieses Tool speichert und katalogisiert alle Banner, die Dir eingeblendet werden

Die Browser-Erweiterung Floodwatch soll die Datenerhebung und Personalisierung von Werbung im Internet sichtbar machen

floodwatch
Sind es 500 oder doch 5.000? Die Schätzungen dazu, wie vielen Werbebotschaften ein Verbraucher pro Tag durchschnittlich ausgesetzt ist, variieren stark; eine fundierte Zahl gibt es bisher nicht. Zumindest wie viel Werbung er im Internet sieht, kann nun jeder User selbst ermitteln: mit der Browser-Erweiterung Floodwatch. Das Tool untersucht jede aufgerufene Website auf Werbemittel und speichert diese in einem persönlichen Profil. Die Floodwatch-Entwickler wollen auf diese Weise die weltgrößte Datenbank für Online-Werbung erstellen – zu Aufklärungs- und Forschungszwecken.
Mehr lesen

Karl Ess: Vom Personal Trainer zum millionenschweren Fitness-Youtube-Star

Erst im April 2012 startete er seinen Youtube-Channel – heute erreicht sein Netzwerk Millionen Reichweiten

Youtuber Karl Ess

Youtuber Karl Ess

Karl Ess ist jetzt 25 Jahre alt. Der überzeugte Veganer ist “Natural Bodybuilder”, das heißt, er macht Kraftsport ohne die Zuhilfenahme von Doping. Außerdem betreibt er seit April 2012 einen Youtube-Channel mit insgesamt 80 Millionen Video-Views und eine Facebook-Seite rund um Trainings- und Ernährungsthemen; vor etwas über einem Jahr kam dann noch Instagram dazu. Heute macht er nach eigenen Angaben einen monatlichen Umsatz von 800.000 Euro – weniger mit Werbung auf dem Videoportal, sondern vielmehr mit einem eigenen Online-Fitnessprogramm, einem Klamottenlabel und einem dubiosen Schneeballsystem. Wir haben mit Karl, der gerne mit teuren Autos und Uhren polarisiert, gesprochen.
Mehr lesen

Das Startup vom Sohn eines ehemaligen israelischen Premierministers ist zweitgrößter Publisher bei Facebook

Playbuzz verzeichnet im September dreimal so viele Shares wie die New York Times

Shaul Olmert, CEO und Mitgründer von Playbuzz

Shaul Olmert, CEO und Mitgründer von Playbuzz


Fast 7,6 Millionen Mal wurden Online-Quizze von Playbuzz im zurückliegenden September von Usern bei Facebook geteilt. Das israelische Startup liegt damit im Facebook-Share-Ranking noch vor der Social-Publishing-Größe Buzzfeed und weit vor traditionellen Medienhäusern wie der BBC, der New York Times und dem Guardian. Wir haben uns die Erfolgsgeschichte genauer angesehen und das Monetarisierungspotenzial analysiert.
Mehr lesen

Diese 13 Tools sind „Rockstars approved“

Jeder kennt WordPress und Google Analytics – aber habt Ihr schon von Magic Pop-up und Builtwith gehört?

wurstkoffer
Die Online-Marketing-Szene besteht aus Tool-Junkies: Alle haben stets die Augen auf, um den nächsten kleinen technischen Twist zu finden, der das Tagesgeschäft ein bisschen leichter und schneller macht, neue Insights liefert oder – noch besser – einen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern ermöglicht. Wir bieten Euch heute einen Einblick in unsere aktuellen Lieblings-Tools – womit wir unsere Website betreiben und optimieren, Leser binden, das Tagesgeschäft organisieren und bei der Themenrecherche nutzen.
Mehr lesen