• imgsmallhover
    Online Marketing Trainee (m/w)
    Berlin
    FID Verlag GmbH
  • imgsmallhover
    Junior Online Marketing Manager(in)
    Berlin
    FID Verlag GmbH
  • imgsmallhover
    Senior SEO-Manager (m/w)
    Berlin
    meinestadt.de GmbH
  • imgsmallhover
    Web-Entwickler Online Marketing m/w
    Berlin
    Dirk Kremer Consulting
> Alle anzeigen
0

Warum die Bundesligarechte der Bild eigentlich wertlos sind – alle Tore schneller und gratis dank Web-Diensten

Internationale Technologie-Konzerne verändern den Fußball-Markt – derzeit noch indirekt

(Foto: Groundhopping Merseburg / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Foto: Groundhopping Merseburg / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)


20 Millionen Euro soll die Axel Springer SE im April 2012 für die Bundesliga-Rechte ausgegeben haben. Seit der Saison 2013/14 nutzt deren Flaggschiff Bild die Zweitverwertungsrechte für Web und Mobile, um ab einer Stunde nach Spielschluss maximal sechs Minuten lange Zusammenfassungen der Spiele zu zeigen – selbstverständlich kostenpflichtig (ab 7,98 Euro pro Monat, für Print-Abonnenten 2,99 Euro). Ob sich diese Investition von Springer rein wirtschaftlich lohnen wird, bleibt fraglich. Die Highlights nahezu aller Spiele lassen sich immerhin sehr einfach im Social Web finden.
Mehr lesen

6

Das nächste große Ding: Mobile Deep Linking

Diese Denkweise und diese Firmen werden den mobilen Markt verändern

(Foto: Pedro Paulo Cunha / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Foto: Pedro Paulo Cunha / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)


Viele Funktionen, die für das Web perfektioniert wurden, laufen im Mobile-Bereich nicht wie beispielsweise das Verlinken von einer App zu einer anderen. Wenn ein User auf seinem Smartphone mit der Google Maps App ein Kino für seine Abendplanung ausgewählt hat, kann er von dort aus nicht direkt Tickets kaufen, sondern muss die App verlassen und eine für seine Zwecke passende suchen. Das macht die Nutzung sehr umständlich. Das Zauberwort an dieser Stelle heißt „Deep Linking“.
Mehr lesen

6

Von null auf 15 Millionen Gewinn in nur zwei Jahren – Kann das wirklich sein?

Das Berliner Startup Hitfox überraschte 2013 mit einem unglaublichen Ergebnis. Wir wollten mehr wissen.

Montage: OnlineMarketingRockstars.de

Montage: OnlineMarketingRockstars.de

Die Pressemitteilung, in der das bis dato unprofitable Unternehmen HitFox für das Jahr 2013 einen Gewinn von 15 Millionen Euro ausgewiesen hatte, überraschte die Szene. Kritiker munkelten, dass hier ein Teil der Investitionssumme von PrimeVentures in Höhe von ebenfalls 15 Millionen Euro für solche eher buchhalterischen Zahlen gesorgt hätte. HitFox bestreitet das, verweist auf inzwischen mehrere profitable Unternehmen im Advertising-Bereich und steckt sich auch für die Zukunft hohe Ziele. Mit neuen Startups in neuen Branchen.
Mehr lesen

0

dmexco-Nightlife und “Anzug-Gewinner”

Philipp Westermeyer und Randolf Jorberg sprechen im Interview über die Partyszene zur dmexco

OMRockstars Konferenz 2013, Aftershowparty im Uebel & Gefährlich

OMRockstars Konferenz 2013, Aftershowparty im Uebel & Gefährlich

Nur noch ein paar Wochen bis zur dmexco in Köln, der größten Digital-Messe Europas. Während tagsüber in den Messehallen vor Infoständen oder bei Panels genetworkt wird, was das Zeug hält, verlagert sich das Geschehen am Abend auf mehrere Partys. Im Interview sprechen Randolf Jorberg und Philipp Westermeyer, beide selber Veranstalter, über das dmexco-Nightlife.
Mehr lesen

3

Die meist unterschätzten Seiten der Welt

Welche Seiten haben 12 Millionen Unique User am Tag und keine Adsense-Anzeigen?

(Bild: possan / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Bild: possan / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

Zwölf Millionen Unique User täglich, also am Tag locker mehr Reichweite als Spiegel Online im Monat – bei dieser Zahl müssten alle Wagniskapitalgeber und Heftig.co-Hype-Beobachter normalerweise durchdrehen. Diese Reichweite wird allerdings nicht online erreicht, sondern auf einem schon seit den 80er Jahren etablierten Kanal – dem Teletext.
Mehr lesen

1

Ihr seid der Wahnsinn! Danke für 5.000 Facebook-Fans!

Zur Feier des Tages gab es selbst gemachte Wurst und diverse Kaltgetränke

Danke für 5.000 Facebook-Fans
Am späten Dienstabend war es soweit. Wir durften den 5.000sten Facebook-Fan auf unserer Seite begrüßen. Das finden wir ziemlich cool und haben das spontan mit selbst gemachter Wurst, Schnaps und Bier gefeiert. Daraus ist dann ein kleines, aber feines Video entstanden, mit dem wir euch allen danken wollen.
Mehr lesen

2

Typosquatting – Das lukrative Geschäft mit falschen Domains (UPDATE)

Eine ganze Industrie setzt auf Tippfehler bei der Eingabe prominenter URLs und kassiert ab

(Foto: Günter Fremuth / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Foto: Günter Fremuth / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

Jeder kennt das: Man will möglichst schnell eine bestimmte Internetseite ansteuern, tippt in aller Eile die Zieladresse in die URL-Leiste des Internetbrowsers und landet dann auf einer fremden Seite, die so gar nichts mit der gewünschten zu tun hat. Während der Großteil der Nutzer wohl sofort den Tippfehler korrigiert und weitersurft, freuen sich die sogenannten „Typosquatter“ über jeden Klick auf Anzeigen ihrer falschen Domain. Und auch wer sich auf seiner Ziel-Website in Sicherheit wiegt, kann der Masche bereits auf den Leim gegangen sein.
Mehr lesen

9

Warum nutzt keiner diesen einfachen Trick für mehr Umsatz im E-Commerce? (UPDATE)

Mit dieser simplen Methode werden Kaufabbrecher konvertiert – in USA fast schon Standard, hier nutzt es nur Adidas

(Foto: Christophe Verdier / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Foto: Christophe Verdier / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

Der Warenkorb ist voll, doch der Bestellvorgang wird abgebrochen. Was Online-Händler im ersten Moment zur Verzweiflung bringt, kann gleichzeitig eine große Chance sein, Kunden zu binden und verloren geglaubte Umsätze doch noch zu generieren. Immer mehr amerikanische Shops nutzen dazu gezielte Rabatt-Mails, die den User zum Kauf bewegen sollen. Und in Deutschland? Wir haben sechs große Seiten getestet.
Mehr lesen

4

Achtung – neue Geschäftsmodelle: So könnte ein Stück Zukunft des Affiliate-Marketings aussehen

Junge Unternehmen experimentieren erfolgreich mit Overlay-Strategien

(Foto: Ken Teegardin / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

(Foto: Ken Teegardin / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

In den letzten Monaten gab es viel Kritik und Skepsis an einigen Affiliate-Modellen. Manche sagen dem Kanal eine schwere Zukunft voraus. Wir finden das Modell des Affiliate-Marketings grundsätzlich spannend. Wer will keinen attraktiven CPO-Deal machen? In den kommenden Monaten werden wir beobachten, welche neuen Modelle in der Szene entstehen und SEA, Gutscheine, Affiliate-„Media“ und Content ergänzen könnten.
Mehr lesen