close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]

Das ist der jüngste Data Scientist der Welt – und er kommt aus Hamburg

Len Focken ist erst 15 und hat die Google Analytics IQ-Prüfung mit 92 Prozent in nur 40 Minuten bestanden

Len Focken mit seinem Google Analytics IQ-Zertifikat.

Len Focken mit seinem Google Analytics IQ-Zertifikat.


In seiner Freizeit spielt der 15-jährige Len Focken Cello und ein bisschen Gitarre, macht Karate und geht natürlich noch zur Schule. Soweit, so normal. Nebenbei hat der junge Hamburger aber etwas erreicht, was in seinem Alter weltweit noch nie jemandem zuvor gelungen ist. Er hat mit 15 Jahren die Google Analytics IQ-Prüfung bestanden und ist damit der jüngste Absolvent aller Zeiten. Wir hatten das Young Talent zu Gast im Rockstars-Office und haben mit ihm über seinen bisherigen Werdegang und Zukunftspläne gesprochen.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis bei der Google Analytics IQ-Prüfung. Du bist aktuell der weltweit jüngste Absolvent – wie ist es dazu gekommen?
Len: Das Ergebnis hat mich natürlich auch sehr gefreut. Um das zu erklären, muss ich glaube ich etwas ausholen. Ich bin schon länger sehr technikbegeistert. Deshalb hatte ich mich vergangenes Jahr bei der Hacker School hier in Hamburg angemeldet, wo Jugendliche das Programmieren lernen können. Nach dem Kurs im Juni 2014 brauchte ich dann einen Platz für mein Schülerpraktikum und habe einfach mal mit Timm Peters gesprochen, einem der Geschäftsführer der Schule. Er hat mir dann ein Praktikum bei der Hamburger Agentur Ministry vermittelt und war für die Zeit dort auch mein Betreuer.

Und da hast Du dann direkt die Prüfung machen können?
Len: Nein, natürlich nicht sofort. Erst einmal habe ich dort in drei Wochen viel gelernt. Meine Aufgabe war es, eine eigene Website zu bauen und zu designen. Ich habe daraufhin dann die Seite meiner Mutter mit Joomla umgebaut (Anm. d. Red.:Dr. Stefanie von Berg, für die Grünen in der Hamburger Bürgerschaft). Und dann bin ich auch das erste Mal mit Google Analytics in Berührung gekommen. Im Unternehmen fand zu dem Zeitpunkt auch schon ein Zertifizierungstraining für die Prüfung statt. Das sind immer zwei volle Tage. Da habe ich mich dann einfach mal für sechs Stunden dazugesetzt. Natürlich, noch ohne am anschließenden Test teilzunehmen. Ich wurde ja auch ein bisschen ins kalte Wasser geschmissen, weil ich bis dahin ja wie gesagt noch nie Kontakt mit Google Analytics hatte. Aber danach konnte ich dann bei meiner eigenen Seite ein bisschen herumspielen und ausprobieren.


Was genau hat Dich am Thema Web-Analyse begeistert?
Len: Ich finde es einfach spannend, live sehen zu können, wie viel User gerade was auf einer Seite machen, wo sie her kommen und welche Auswirkungen direkt kleine Änderungen an der Seite haben. Zum Beispiel konnte ich sehen, welche Menüpunkte auf der Seite meiner Mutter am besten geklickt werden – und dann dementsprechend umbauen.

Wie ging es dann weiter? Konntest du beim nächsten Termin das gesamte Seminar inklusive der Prüfung absolvieren?
Len: Das Praktikum dauerte ja leider nur drei Wochen, deshalb ging das dort leider nicht. Dann hat aber wieder Timm Peters geholfen. Er ist auch im Vorstand von der Digital Analytics Association (DAA) in Deutschland, die sich genau mit dem Thema Datenanalyse auseinandersetzen. Und ein weiteres Vorstandsmitglied, Holger Tempel, hatte in seiner Firma bald wieder einen Termin für die Prüfung. Da wurde ich dann einfach gefragt, ob ich teilnehmen möchte.

Da musstest Du wohl nicht lange überlegen.
Len: Genau. Ich hatte dann auch noch genug Zeit, mich bis zum Termin am 3. März vorzubereiten. Im Internet gibt es ja super viele Trainingsmöglichkeiten, wobei ich ehrlich gesagt gar nicht so viel gemacht habe. Es gab ja auch wieder die zwei Tage Seminar direkt vor der Prüfung, das hilft natürlich auch noch mal sehr.

Wie läuft die Prüfung an sich ab?
Len: Es ist eine Open-Book-Prüfung. Es hat also jeder einen Laptop und natürlich Zugang zum Internet, wo man in Unterlagen nachschauen kann. Die sind aber, genau wie der Test, komplett in Englisch. Und dann hat man 90 Minuten Zeit für 70 Multiple-Choice-Fragen. Um zu bestehen, muss man mindestens 80 Prozent der Fragen richtig beantworten.

Das hast Du ja mit deinen 92 Prozent locker geschafft – sogar in nur 40 Minuten. Und jetzt bist du mit 15 Jahren weltweit der jüngste Absolvent dieser Prüfung. Wie geht es jetzt weiter? Gab es schon erste Firmen, die auf Dich aufmerksam geworden sind?

Len-Focken-Certification 1
Len: (lacht) Nein, Anfragen gab es noch nicht. Aber da bin ich eigentlich auch froh drum. Ich werde definitiv erst einmal meine Schule beenden. Und dann möchte ich auch gerne noch ins Ausland gehen. Über ein Studium oder so habe ich mir tatsächlich noch gar keine Gedanken gemacht.

Len, vielen Dank für das Gespräch. Und viel Erfolg für Deine Zukunft.

Die Google Analytics IQ-Prüfung für Einzelpersonen wurde 2008 eingeführt. Ende 2014 gab es weltweit rund drei Millionen ausgestellte Zertifikate, die jeweils 18 Monate gültig sind.

 
close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]
 

OnlineMarktingJobs

  • imgsmallhover
    Online Marketing Manager - Display (m/f)
    Hamburg
    Goodgame Studios / Altigi GmbH
  • imgsmallhover
    Junior Online Marketing Manager - SEA (m/f)
    Hamburg
    Goodgame Studios / Altigi GmbH
  • imgsmallhover
    Senior Online Marketing Manager - Facebook Advertising (m/f)
    Hamburg
    Goodgame Studios / Altigi GmbH
  • imgsmallhover
    Account Manager Online Marketing (m/w)
    Nürnberg
    exito GmbH & Co. KG
  • imgsmallhover
    Product Marketing Manager (m/f)
    Hamburg
    Goodgame Studios / Altigi GmbH
  • imgsmallhover
    Online Marketing Manager - Real Time Advertising / Bidding (RTA/RTB) (m/f)
    Hamburg
    Goodgame Studios / Altigi GmbH
> Alle anzeigen

2 Kommentare

  1. Robin 15.04.2015 um 18:10 Uhr Antworten

    Ist auch nicht weiter verwunderlich, dass noch keine Firmen auf ihn zukamen. Und wenn doch, lehnte ich das an seiner Stelle auch direkt wieder ab. Man muss auch mal seine Jugend bis 19 oder 20 noch ausleben dürfen, Arbeit gibt´s die nächsten paar Jahrzehnte noch mehr als genug…

  2. Andreas Wienes 16.04.2015 um 07:55 Uhr Antworten

    Ob einen das GAIQ-Zertifikat gleich zum Data Scientist macht, wage ich mal zu bezweifeln, aber trotzdem eine klasse Leistung. @Len: Jetzt nur nicht abheben und einfach weiter machen, bis du weißt was du willst. Für 15-jährige gibt es schließlich auch noch andere Dinge im Leben.

    Herzlichen Glückwunsch an David Cummins und sein Team von der Hacker School, die solche Nachwuchstalente durch ihre Arbeit fördern.

1 Pingback

  1. Auch wir haben jetzt einen Hoodie von der Hacker School… | webalytics blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*