close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]

Podcast #13: Stammgast Sven Schmidt fragt, ob Rentner das SIMSme-Desaster der Deutschen Post querfinanzieren müssen

Was man aus Marketingmaßnahmen und Werbung über Unternehmen lernen kann

Sven Schmidt und Philipp Westermeyer

Sven Schmidt (links) und Philipp Westermeyer im Rockstars-Podcast-Studio.

„Dass die deutsche Post immer noch für den WhatsApp-Konkurrenten SIMSme unter anderem auf Banden in Stadien wirbt, gleicht ein wenig dem Kampf von StudiVZ gegen Facebook“, sagt VC-Spezi Sven Schmidt. Das werfe kein gutes Licht auf die digitale Strategie der Post. Was man sonst noch über Unternehmen anhand ihrer Marketingmaßnahmen lernen kann, hört Ihr im dreizehnten Rockstars Podcast.

Teure Brandingkampagnen, TV-Werbung oder eben Bandenwerbung in Fußballstadien – Marketingmaßnahmen können bei genauem Hinschauen viel über die werbenden Unternehmen verraten. „Es gibt Firmen, die machen Branding mit Investorengeld und es gibt Firmen, die machen Branding, weil sie es eben können“, erklärt Podcast-Stammgast und VC-Genie Sven Schmidt. Zwei Beispiele für letzteres seien unter anderem flyeralarm.de und diedruckerei.de, deren Werbeslogans häufig auf Banden in deutschen Fußballarenen zu sehen sind. Wer sich das leisten kann, müsse ein richtig gutes Business haben. Sven sagt: „Beide Firmen laufen glaube ich sehr gut und haben sich bei der Bandenwerbung wirklich was gedacht. Bei Google greift man ja nur bestehende Nachfrage ab und kreiert keine neue. Wenn man dann über einige Jahre schnell wächst, kommt irgendwann der Punkt, wo man sinnvoll nicht noch mehr Geld bei Google ausgeben kann.“

SIMSse wollte sich mit erhöhter Datensicherheit von der Konkurrenz abgrenzen

Dass Bandenwerbung aber nicht automatisch auf ein funktionierendes, erfolgreiches Business schließen lässt und Branding-Maßnahmen nicht immer Sinn machen, zeige das Beispiel von SIMSme, dem Messenger der Deutschen Post. „Nach Hörensagen werden mit dem Dienst ungefähr drei Nachrichten am Tag verschickt“, sagt Sven Schmidt. „Und trotzdem sehe ich seit zwei Jahren deren Bandenwerbung. Man kann es ja mal drei Monate versuchen, sollte sich aber auch eingestehen, wenn es nicht so gut funktioniert. Die digitale Strategie der Deutschen Post bleibt für mich ein Rätsel.“ Er stellt abschließend die provokante Frage, ob die mit SIMSme eingefahrenen Verluste mit Erhöhungen der Portopreise querfinanziert werden müssen…

Das bleibt dann aber auch die einzige offene Frage im dreizehnten Rockstars Podcast. Ansonsten liefert Sven Schmidt wie gewohnt passende, teilweise bissige Antworten zu den Marketing-Fragen dieser Welt. Warum sich Zalandos Erfolg durch TV-Werbung heute wohl nicht mehr wiederholen ließe zum Beispiel. Oder was die aggressive TV-Kampagne vom Preisvergleichs-Portal Check24 über das Unternehmen aussagt. Auf jeden Fall mal wieder eine extrem hörenswerte Folge.

Hier noch mal alle Themen vom Podcast Nummer 13 mit Sven Schmidt in der Übersicht:

  • Was bringt Außenwerbung für Events wie das Rockstars Festival und wie sehr sollten sich CEOs inszenieren (ab 01:45)?
  • Was verraten Marketingmaßnahmen über das jeweils werbende Unternehmen, am Beispiel von Luxusuhren, Juwelieren & Co. (ab 5:40)?
  • Wenn ein Startup anfängt, für Brandin-Maßnahmen Geld auszugeben – was verrät das jeweils über das junge Unternehmen (ab 8:45)?
  • „Schrei vor Glück“ – Deshalb lässt sich Zalandos Erfolg durch TV-Werbung wohl kaum wiederholen (ab 11:15)
  • Bandenwerbung in Stadien von flyeralarm.de und diedruckerei.de – Welche Schlüsse kann man über die werbenden Unternehmen ziehen (ab 14:30)?
  • Werbeteppiche (Cam Carpets) neben Fußballtoren als Millionenbusiness – So lukrativ ist das Patent des Herstellers (ab 18:50)?
  • Der Case pkw.de – Welche Ziele verfolgte das Autoportal mit Werbung in Fußballstadien (ab 21:30)?
  • Was sagt die aggressive TV-Werbung über das Preisvergleichsportal Check24 aus (ab 24:50)?
  • Welche Schwierigkeiten hatte Hello Fresh beim Markteintritt in Deutschland? Und welchen Marketingkanal hat das Startup besonders clever eingesetzt (ab 29:30)?
  • Foodora vs. Deliveroo: Welcher „Restaurant-Lieferservice“ will sich mit welchen Marketingmaßnahmen gegen den Konkurrenten durchsetzen (ab 33:20)?
  • Was bringen Flagship-Stores für Startups wirklich (ab 39:00)?
  • Die weltweiten digitalen Werbeausgaben stagnieren und gingen Anfang 2016 sogar leicht zurück. Was bedeutet diese Marktkorrektur für Startups und große Player wie Facebook, Google & Co. (ab 43:30)?
  • SIMSme und nugg.ad – Ist die Deutsche Post der dümmste Großkonzern Deutschlands (ab 50:00)?

Rockstars Podcast Nummer 13 mit Stammgast und VC-Brain Sven Schmidt ist ab jetzt bei Soundcloud, iTunes (falls Episode 13 noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed verfügbar. Viel Spaß beim Anhören!

 
close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]
 

OnlineMarktingJobs

  • imgsmallhover
    Account Manager Online Marketing (m/w)
    Nürnberg
    exito GmbH & Co. KG
  • imgsmallhover
    Senior Mobile Marketing Manager (f/m)
    Berlin
    adviqo AG
  • imgsmallhover
    Teamleiter Online Marketing - Produktdatenmarketing (m/w)
    Hamburg
    OnMaCon GmbH
> Alle anzeigen

3 Kommentare

  1. MarkusLaueUltras 24.02.2016 um 00:47 Uhr Antworten

    Hallo Rockstars,

    wann dürfen wir denn mit dem Podcast mit Markus Laue rechnen? Jetzt spannt ihr und aber ganz schön auf die Folter!

    Lalala – OleOle
    Auf geht’s Markus, Auf geht’s Markus!

  2. Ruhrpottwal 24.02.2016 um 17:04 Uhr Antworten

    SIMSme war schlicht zu spät. Als es auf den Markt kam, nutzten in meinem Umfeld schon alle Threema, das in jeder Hinsicht überlegen scheint. Was sollte da der Anreiz sein, schon wieder den Messenger zu wechseln, wenn man sich gerade von WhatsApp getrennt hat?

0 Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*