close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]

Die Paul Ripke-Story: Vom ALDI-Knipser zum WM- und Marteria-Fotograf

Rockstars Podcast #16 mit Fotograf und Filmemacher Paul Ripke plus Gewinnspiel für Workshop in Kalifornien

Fotograf Paul Ripke auf der Konferenz-Bühne vom Online Marketing Rockstars Festival 2016.

Paul Ripke beim Online Marketing Rockstars Festival. (Foto: OMR / Hannes Holtermann)

„Paul Ripke ist abseits von Fashion-Bloggern, Youtubern und Promikickern einer der wenigen deutschen Instagram-Stars mit einer eigenen Stimme und eigenem Charakter. Wie ist „der Dicke mit dem Bart“ (eigene Bezeichnung) vom Knipser für Aldi-Prospekte zu einem der bekanntesten Fotografen Deutschlands und dann zur Social-Media-Ikone geworden? Im Rockstars Podcast gewährt er einen Einblick hinter die Kulissen.“

„Ich bin nicht so der Planer und weiß heute nicht, was Mittwoch passiert. Das ist das Größte“, gesteht Paul Ripke während der Aufnahme zum sechzehnten Rockstars Podcast. Diese sympathische Laissez-Faire-Attitude kauft man ihm ab – trotz seiner ziemlich beeindruckenden Erfolgsgeschichte. BWL-Studienabbruch der Fotografie zuliebe, dann Fotograf bei einem Textilimporteur, wo er für Discounter, unter anderem Aldi, „Matsch- und Buddelhosen“ fotografiert hat und heute Marteria-Buddy, heimlicher Instagram-Star (aktuell 84.800 Follower) und Verleger vom WM-Buch „One Night in Rio“, dem mit rund 120.000 verkauften Exemplaren nach eigenen Angaben erfolgreichsten deutschen Bildband aller Zeiten.

Ist Authentizität das A und O für Erfolg in sozialen Netzwerken?

„Vor allem beim Rio-Buch war es einfach ultra viel Glück“, erzählt Paul. „Normalerweise wäre ich da zigmal aus dem Stadion geflogen.“ Die Nähe zum Team und Manager Oliver Bierhoff ermöglichte ihm beispielsweise, sich vor allen anderen Fotografen und Absperrungen zu positionieren. Und auch sonst gibt sich der gebürtige Heidelberger oft bescheiden. Auf den wahnsinnigen Erfolg vom Hip Hop-Überflieger Marteria angesprochen sagt er: „Das liegt zu 99 Prozent an dem Typen. Ich bin einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort und muss nur noch abdrücken. Authentizität ist extrem wichtig und die lässt sich nicht erzwingen.“ Trotzdem bringt Paul Ripke heute natürlich einiges an Know-How mit, wenn es um die Inszenierung von Stars und Promis in sozialen Netzwerken geht. Einige Musiker und Promis funktionieren zum Beispiel auf Facebook einfach nicht. „Die finden Social Networks scheisse, das merken die Leute.“ Sein guter Freund Marteria sei, was das angeht, das Gegenteil. Oder Lukas Podolski, der einfach verstanden habe, worauf es bei Facebook, Instagram & Co. ankommt. Auch das ist eine Kunst: Die Nähe zu Stars und Künstlern zu pflegen und damit Zugriff auf Content zu haben, wie sonst keiner. Vielleicht war und ist das in vielen Situationen Paul Ripkes entscheidender Vorteil.

All das, was Paul Ripke in Zusammenarbeiten mit DFB, einzelnen Spielern und Bands wie Die Toten Hosen gelernt hat, will er jetzt in Workshops weitergeben – und plant dafür ausnahmsweise und ganz untypisch vor. Im Sommer zieht er mit seiner Familie in die USA. Schon jetzt hat er die „Ripkedemy“ gegründet; während siebentätiger Workshops in seiner dann neuen Heimat Kalifornien will er sein gesammeltes Foto- und Storytelling-Wissen an Teilnehmer weitergeben. Kostenpunkt: 3.000 US-Dollar. Alle drei Termine waren nach nur wenigen Stunden ausverkauft. Ripke sagt: „Mein berufliches Highlight habe ich mit Rio definitiv erlebt, jetzt brauche ich neue Herausforderungen.“
Und genau dabei könnt Ihr ihn begleiten. Wir haben einen Platz an einem seiner Workshops ergattert und verlosen ihn an unsere Leser (Anreise und Unterkunft müsstet Ihr selber organisieren, nächster freie Termin vermutlich Ende 2016/Anfang 2017 ). Zur Teilnahme müsst Ihr einfach unter diesem Facebook-Post folgende Frage beantworten: Die Social-Media-Strategie welches amerikanischen Football-Teams findet Paul Ripke besonders gut?
Unter allen richtigen Antworten bis zum 29.03.2016 um 12 Uhr wird gelost – Ihr bekommt dann Bescheid!

Alle Themen vom Rockstars Podcast mit Paul Ripke im Überblick

  • Die Paul Ripke-Story – Vom ALDI-Knipser zum Marteria- und WM-Fotograf (ab 04:00)
  • Storytelling und Authentizität als Erfolgsfaktor für Hip Hopper im Social Web (ab 6:00)
  • Welche Plattformen sind für Musiker, Labels und insbesondere Marteria relevant? (ab 9:00)
  • Authentizität von Musikern lässt sich in sozialen Netzwerken nicht fälschen (ab 11:00)
  • Ist Paul Ripkes ganze Karriere wirklich an der Bar entstanden? (ab 11:45)
  • Deshalb lohnt es sich für Sony Music, Videodrehs auf den Färöer-Inseln zu bezahlen (ab 13:30)
  • Welche Fehler hat Paul Ripke in der Kommunikation des letzten Albums von Marteria gemacht? (ab 15:30)
  • Gibt es einen Social-Media-Berater, der Posts für Marteria und Paul Ripke schreibt? (ab 16:00)
  • Wie viel Zeit investiert Paul Ripke in die Arbeit mit Marteria und was hat seine Tätigkeit bei einem ALDI-Zulieferer mit dem Foto vom Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien zu tun? (ab 16:30)
  • Warum lässt der DFB immer noch enormes Reichweiten-Potenzial liegen? (ab 18:30)
  • So hat Paul Ripke Oliver Bierhoff überzeugt, das Team beim WM-Finale fotografieren zu dürfen (ab 19:15)
  • Paul Ripke begründet seine ganze Karriere mit Glück – auch den so erfolgreichen Bildband „One Night in Rio“ (ab 20:30)
  • „Es ist für mich das größte Wunder, dass es dieses Buch je gab.“ (ab 23:30)
    Produktion, Druck, Preisfindung – Daran hätte eine Veröffentlichung von „One Night in Rio“ scheitern können (ab 24:30)
  • Zahlen und Fakten – So viele Exemplare vom WM-Fotoband wurden verkauft und das hat Paul Ripke daran verdient (ab 26:30)
  • Drei Tipps von Paul Ripke an junge Fotografen, die einen Bildband veröffentlichen wollen (ab 29:30)
  • Wo kommt der Traffic auf seine Homepage paulripke.de her? (ab 31:30)
  • Paul Ripke bezeichnet sich selbst als Schnappschusstyp, der gar nicht so gut fotografieren könne gar nicht so gut fotografieren (ab 34:30)
  • Deshalb macht Paul Ripkes Vortragsreihen zu seinen Veröffentlichungen (ab 35:30)
  • Warum zieht Paul Ripke bald nach Amerika? (ab 38:30)
  • Die Ripkedemy: 3.000 Dollar für einen siebentägigen Ripke-Workshop in Kalifornien (ab 42:00)
  • Nur wenige Fußballprofis haben den Dreh in Social Networks so richtig raus. Wird Paul Ripke jetzt Social-Media-Berater? (ab 46:00)
  • Welche internationalen Brands, Stars und Sportler haben Social Media verstanden? (ab 48:00)
  • Warum verlangt Paul Ripke nicht wie andere für Sponsored Posts 2.000 Euro? (ab 50:30)

Rockstars Podcast Nummer 16 mit Instagram-Ikone und Marteria-Fotograf Paul Ripke ist ab sofort bei Soundcloud, iTunes (falls Episode 16 noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed verfügbar. Viel Spaß beim Anhören und viel Erfolg beim Gewinnspiel!

 
close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]
 

OnlineMarktingJobs

  • imgsmallhover
    Senior Project Manager / Senior Consultant Digital Advertising SEA (m/w) 80- 100%
    Zürich Oerlikon
    Yourposition AG
  • imgsmallhover
    Online Marketing Manager (m/w) Facebook
    Schenefeld (bei Hamburg)
    fabfab GmbH
  • imgsmallhover
    (Junior) Online Marketing Manager m/w
    Tornesch (bei Hamburg)
    Hawesko GmbH
  • imgsmallhover
    Online Marketing Manager (m/w) im Bereich E-Commerce
    Stuttgart
    E. Breuninger GmbH & Co.
  • imgsmallhover
    Account Manager Online Marketing (m/w)
    Nürnberg
    exito GmbH & Co. KG
  • imgsmallhover
    e-Commerce Specialist (m/w) - Bewerbung ohne CV/Anschreiben!
    Köln
    wdp Gmbh // Wachter Digital Partners
> Alle anzeigen

3 Kommentare

  1. David 23.03.2016 um 08:21 Uhr Antworten

    Absolut klasse! Sehr spannender Typ, der mit einer Leichtigkeit durchs Leben geht und den Herausforderungen mit einem High Five ins Gesicht entgegentritt. Der Bildband zu Rio, sorry das war nicht „Glück“ 😉 Das hat eher was mit einem sehr guten Feeling zutun, den Moment zu visualisieren und die komplette Stimmung zu diesem Zeitpunkt in einem Shot rüberzubringen. Wirklich sehr talentiert der Gute! Glückwunsch.

  2. Martin 23.03.2016 um 10:24 Uhr Antworten

    Minnesota Vikings 🙂

  3. Sascha 24.03.2016 um 10:20 Uhr Antworten

    Klasse Interview! Hat Spaß gemacht zuzuhören!
    Die Antwort lautet: Minnesota Vikings

0 Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*