close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]

Steht Snapchat in Deutschland vor dem Tipping Point?

Die Messaging App geht in den App Stores steil

550_snapchat-pyramide Snapchat hat in den zurückliegenden drei bis vier Monaten in Deutschland offenbar deutlich an Bekanntheit und Relevanz gewonnen. Online Marketing Rockstars hat die Entwicklung und die Gründe für das Wachstum analysiert – und veröffentlicht erstmals deutsche Download-Zahlen sowie Hochrechnungen zu der Zahl der aktiven Nutzer der App.

Die Tendenz ist eindeutig: Snapchat steigt in den deutschen App Store Charts von Apple und Google immer weiter nach oben. Im iOS Store liegt Snapchat in Deutschland unter den kostenlosen Apps derzeit auf dem 5. Rang, noch vor Facebook, Youtube und Instagram. Bei Google Play rangiert die Messaging App derzeit auf Platz 6, nachdem sie zu Anfang des Monats schon einmal Platz 4 belegt hatte. Noch vor wenigen Monaten bewegte sich Snapchat in beiden Stores noch zwischen den Plätzen 30 bis 20.

Die Entwicklung der Rankings von Snapchat im deutschsprachigen iOS App Store in den vergangenen 365 Tagen (Screenshot: App Annie)

Die Entwicklung der Rankings von Snapchat im deutschsprachigen iOS App Store in den vergangenen 365 Tagen (Screenshot: App Annie)

Zwischen den Rankings und den Downloads besteht eine deutliche Wechselwirkung. Apps, die weiter oben rangieren, werden von den Nutzern eher entdeckt und häufiger heruntergeladen – und steigen dann auch potenziell in den Rankings wieder weiter auf. Besonders die Plätze 1 bis 6 sind unter den Entwicklern begehrtt, weil die Apps dort auf dem iPhone dann direkt im sichtbaren Bereich des Bildschirms liegen.

Die Entwicklung der Rankings von Snapchat im deutschsprachigen Google Play Store (Screenshot: App Annie)

Die Entwicklung der Rankings von Snapchat im deutschsprachigen Google Play Store (Screenshot: App Annie)

Snapchat erreichte die bisher besten Platzierungen im deutschen iOS App Store am 9. Februar dieses Jahres, nämlich den 3. Platz im allgemeinen Ranking der kostenlosen Apps und Platz Nr. 1 in der Kategorie Foto und Video. Das Berliner App Analytics Tool Priori Data weist für diesen Zeitraum einen deutlichen Peak an Snapchat-Downloads aus. Knapp 12.000 Mal soll Snapchat den Schätzungen von Priori zufolge am 10. Februar von deutschen iPhone-Besitzern heruntergeladen worden sein – fast das doppelt so häufig wie noch fünf Tage zuvor.

Die Entwicklung der Downloads von Snapchat im deutschen iOS App Store (Quelle: Priori

Die Entwicklung der Downloads von Snapchat im deutschen iOS App Store (Quelle: Priori

Noch deutlicher als im Apple App Store steigen die Download-Zahlen nach Schätzungen von Priori Data in Googles Play Store an. Offenbar generiert Snapchat zumindest in Deutschland ein Großteil des Wachstums über Android-Geräte. Damit dürfte Snapchat immer stärker im Mainstream der deutschen User ankommen – denn der Marktanteil von Android in Deutschland liegt derzeit bei 74,2 Prozent, gegenüber 19,3 Prozent Apple.

Die Entwicklung der Downloads von Snapchat im deutschen Google Play Store – deutlich erkennbar der Anstieg in den vergangenen vier Monaten (Quelle: Priori Data)

Die Entwicklung der Downloads von Snapchat im deutschen Google Play Store – deutlich erkennbar der Anstieg in den vergangenen vier Monaten (Quelle: Priori Data)

Großer Wachstumstreiber und der wirkungsvollste Hebel bei der Gewinnung neuer Nutzer dürften die „Lenses“ und Filter sein, mit denen Nutzer ihre Selfie-Videos kreativ verändern können. Das zeigt erneut ein deutlicher Peak bei den Snapchat-Downloads in den deutschen App Stores im Zeitraum von Mitte September bis Anfang Oktober 2015. Zum damaligen Zeitpunkt hatte Snapchat einen neuen Store eingeführt, in dem die Nutzer entsprechende „Lenses“ kaufen konnten, darunter unter anderen die berüchtigte „Regenbogen kotzen“-Funktion, die für viel virale Reichweite sorgte.

Beispiel für eine "Snapchat Lense" (Quelle: Snapchat)

Beispiel für eine „Snapchat Lense“ (Quelle: Snapchat)

Im Januar 2016 machte Snapchat den Store wieder dicht. Offenbar stellte das Unternehmen fest, dass die Filter weniger eine relevante Einkommensquelle denn ein Wachstumstreiber sind. Denn seitdem steht den Nutzern jeden Tag eine Auswahl von zehn ständig wechselnden Filtern kostenlos zur Verfügung. Die immer wieder neuen Features dürften die Retention Rate, also den Anteil der Nutzer, die regelmäßig in die App „zurückkehrt“, noch einmal deutlich erhöht haben. Vor diesem Hintergrund erscheint es wenig erstaunlich, dass Facebook vor Kurzem das Unternehmen hinter der App Masquerade, die ähnliche Funktionen anbietet, nach wenigen Monaten Geschäftstätigkeit übernommen hat.

Zu der genauen Zahl der aktiven Nutzer in Deutschland hat Snapchat bislang keine offziellen Angaben gemacht. Weltweit sollen es mehr als 100 Millionen aktive Nutzer sein – diese Zahl hatte CEO und Gründer Evan Spiegel im vergangenen Mai auf der Code Conference in den USA genannt. 65 Millionen Nutzer würden jeden Tag mindestens einen Snap verschicken.

5,6 Millionen Downloads in Deutschland im vergangenen Jahr

Hochrechnungen von Priori Data zufolge ist Snapchat in Deutschland im vergangenen Jahr 5,62 Millionen Mal heruntergeladen worden: 4,05 Millionen Mal im Google Play Store und 1,57 Millionen Mal im iOS Store. Das von der Deutschen Post gegründete und finanzierte „Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet“ (DIVSI) hatte 2015 eine repräsentative Studie unter mehr als 1.000 deutschen Internetnutzern ab 14 Jahren durchgeführt und diese gefragt: „Welche der folgenden Messenger benutzen sie privat hauptsächlich?“ Unter den Antworten rangierte Snapchat mit 5,8 Prozent hinter WhatsApp auf dem zweiten Platz. Legt man die jüngste Online-Studie des ARD und ZDF, laut der es 56,1 Millionen Internetnutzer in Deutschland gibt, käme Snapchat in Deutschland auf 3,25 Millionen aktive Nutzer.

Damit wäre Snapchat in Deutschland noch weit von Facebook (28 Millionen Nutzer, davon 24 Millionen mobil) und auch von Instagram (neun Millionen Nutzer) entfernt. Möglicherweise ist Snapchat aber schon erfolgreicher als andere, ältere Social-Player: Zumindest auf Android-Geräten verzeichne Snapchat in Deutschland mehr Daily Active User als Twitter, so SimilarWeb gegenüber The Information.

Dagi Bees Snaps werden eine halbe Million Mal abgerufen

Dass die Reichweite von Snapchat in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gestiegen sein muss, zeigen auch jüngste Äußerungen von „Social Influencern“. So hatte Beauty-Youtuberin Dagi Bee vor genau einem Jahr gegenüber Online Marketing Rockstars angegeben, dass ihre Snaps bei Snapchat bis zu 170.000 Abrufe verzeichnen. Im vergangenen November gab Dagi dann über Snapchat bekannt, dass sie mittlerweile 500.000 Views verzeichne – wie mehrere ihrer Follower auf Twitter dokumentiert haben.

Snapchat selbst will die Aktivitäten hierzulande offensichtlich ausbauen. Seit einiger Zeit sucht das Unternehmen einen „Language Ambassador“ in Deutschland.

Wer mehr über neue, reichweitenstarke Plattformen wie Snapchat und die Marketing-Möglichkeiten dort erfahren möchte, sollte am 15. Juni unsere Veranstaltung New Platform Advertising in Hamburg besuchen!

 
close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]
 

OnlineMarktingJobs

  • imgsmallhover
    Teamleiter Online Marketing - Produktdatenmarketing (m/w)
    Hamburg
    OnMaCon GmbH
  • imgsmallhover
    Account Manager Online Marketing (m/w)
    Nürnberg
    exito GmbH & Co. KG
  • imgsmallhover
    Senior Mobile Marketing Manager (f/m)
    Berlin
    adviqo AG
> Alle anzeigen

2 Kommentare

  1. David 17.03.2016 um 13:41 Uhr Antworten

    Um Snapchat kommt man mit Sicherheit nicht herum, wenn die Zielgruppe unter 25 Jahren ist. Insbesondere zwischen 14 und 18 ist Snapchat ein extrem wirkungsvolles Marketing Tool das genutzt werden kann, und auch sollte.

  2. Heidi Fisher 22.03.2016 um 16:26 Uhr Antworten

    Ich stimme David zu. Snapchat ist ein gutes Marketing-Tool, überwiegend aber nur für junge Zielgruppen.

4 Pingbacks

  1. Broadmark News am 18.03.2016 | Broadmark

  2. webpicks 013 – Besser visualisieren: Freeboard, Paretodiagramme, WPForms und Snapchat-Daten › rc:com - Agentur für frische Kommunikation

  3. Heute gelernt - Built 2 Build!

  4. Dieses Problem muss Snapchat beheben, wenn es wirklich Geld verdienen will | t3n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*